Evangelische Allianz Celle

im Gebet für unsere Stadt

Allianz Gottesdienst 2015

Am 18.01 fand der Abschlussgottesdienst der Allianzgebetswoche in Celle statt. Dazu hatten sich ca. 500 Leute ins Gemeindezentrum am Wederweg der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Celle aufgemacht, um gemeinsam den „Höhepunkt der Gebetswoche“ zu feiern.

DSC_2378 klein CH Unter der Woche fanden jeden Tag Veranstaltungen zum Thema „Vater Unser“ in den verschiedenen Gemeinden der Evangelischen Allianz Celle statt. Nach Themen wie „Geheiligt werde dein Name“, „Dein Reich komme“, „Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden“, „Unser tägliches Brot gib uns heute“, „Vergib uns unsere Schuld, wie wir vergeben unseren Schuldigern“, „Führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen“ beschäftigte sich der Abschlussgottesdienst mit dem Schlussteil des Vater Unser: „Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.“

Der Gottesdienst begann mit einem Lobpreisteil geleitet von der Allianzband, bestehend aus Musikern der verschiedenen Gemeinden. Weiteres musikalisches Highlight war der Auftritt eines Gospelchores, der unter Anleitung von Eike Formella mehrere Lieder vortrug.

“Besonders freue ich mich über das gelungene Miteinander von Jung und Alt, Christen aus landeskirchlichen und freikirchlichen Gemeinden. Mit Pfarrer Axel Nehlsen aus Berlin hatten wir einen echten Brückenbauer und Vernetzer – schon als Referent beim Neujahrsempfang der Evangelischen Allianz Celle am Samstag und dann als Prediger im Abschlussgottesdienst”, so Hartmut Stiegler,Pastor der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Celle und einer der Organisatoren der Allianzgebetswoche.

DSC_2382 klein CHIn seiner Predigt sprach Axel Nehlsen über den Schlussteil des Vater Unser. Er bezeichnete die Gebete der Christen als „Werkzeuge in Gottes guten Absichten“, die dazu dienen Gottes Liebe und Herrlichkeit durch die Menschen sichtbar zu machen. Er sprach von einer Gebetshaltung, die es auch heute noch zulassen soll, für einen aktiv regierenden Gott, der überraschend eine Wende in aussichtslosen Situationen herbeiführt, zu beten. Als Beispiel nannte er den Fall der Mauer in Berlin in 1989 und die friedliche deutsche Einheit. „Beten bringt’s“ war dann sein Appell an die Christen in Celle und aller Welt. „Lasst uns das ganze Jahr über dranbleiben und beten“, ermutigte Nehlsen. Das ganze solle sowohl übergemeindlich als auch überkirchlich sichtbar werden, auch in Wirtschaft und Politik. „Überall will Gott sein Reich bauen“, so der Pastor aus Berlin. Zum Abschluss las er aus Offenbarung 19,1: „Danach hörte ich wie eine laute Stimme einer großen Menge im Himmel, die sprachen: Halleluja! Das Heil und der Ruhm und die Kraft gehören unsrem Gott!“

Im Anschluss beteten Vertreter der verschiedenen Gemeinden (Ecclesia-Christengemeinde, Freie evangelische Gemeinde, Gemeinde in der Nachfolge, Christuszentrum Celle, Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Celle sowie eine Beterin vom Verein „Hilfe für Schwangere e.V.“ ) gemeinsam für Celle, Deutschland und die Welt. Sie beteten für die Einheit in der Vielfalt unter den Gemeinden und hoben den Auftrag Jesu an seine Nachfolger hervor, der sie alle vereine: „Geht hin, verkündigt das Evangelium und tauft in meinem Namen“.

Mit dem Schlusslied „Unser Vater“ wurde der Gottesdienst schließlich beendet und Pastor Axel Nehlsen sprach den Segen über die Christen in Celle. “Die Predigt über die Doxologie des Vaterunser und die Gebete kamen von Herzen und berührten Menschen. Am Ausgang viele strahlende Gesichter, ermutigt für ihr Leben im Alltag. Diese Gebetswoche – und der Abschlussgottesdienst waren ein gutes Beispiel für gelingendes Miteinander über Konfessions- und Gemeindegrenzen hinweg”, zog Hartmut Stiegler ein positives Fazit.